Krankenhaus

Holbeinstraße 10
59423 Unna (Nordrhein-Westfalen)

Initiativ-Anfrage
ID: 14

Ev. Krankenhaus Unna

Steckbrief

  • Klassifikation: Grund- und Regelversorgung
  • Bettenanzahl: 324
  • Patientenanzahl stationär: 12.500
  • Patientenanzahl ambulant: 22.500
  • Umsatz: 43 Mio. pro Jahr (nur Krankenhaus)
  • Mitarbeiter: 700

Ort

Kurzprofil

Das Evangelische Krankenhaus Unna steht seit fast 160 Jahren für eine verantwortungsvolle und umfassende medizinische und pflegerische Versorgung in unserer Stadt.

  • Unsere hochqualifizierten und motivierten Mitarbeiter versorgen jährlich über 12.000 stationäre und 22.500 ambulante Patienten.
  • Dafür stehen uns 324 Betten zur Verfügung und eine hochmoderne medizinisch-technische Ausstattung. 

Im Mittelpunkt steht die bestmögliche fachgerechte ärztliche und pflegerische Versorgung.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt dabei nicht nur in der konservativen und interventionellen Behandlung und Nachsorge/Rehabilitation. Wir haben den Blick immer auch auf die Vorbeugung und Vermeidung von langwierigen Behandlungsprozessen durch Information und Vorsorge.

Unsere Geschäftsziele sind ehrgeizig.

Wir wollen wachsen und erfolgreich sein. Denn nur wer Erfolg hat, kann auch investieren in Aus- und Weiterbildung, moderne Technik, Apparaturen und Verfahren.

Und wir wissen, dass wir starke zukünftige Entwicklung nur erreichbar ist, wenn wir eine hohe medizinische Qualität anbieten können.

weiter lesen

Standort und Umgebung

  • Kindergarten: 50 m
  • Grundschule: 20 m
  • Parks und Anlagen: 2 km
  • Bahnhof: 500 m
  • Einkaufsmöglichkeiten: 100 m
  • Öffentliche Verkehrsmittel: 50 m
  • Hochschule/Universität: 5 km
  • Flughafen: 6 km
  • Kulturelles Angebot: 150 m
  • Weiterführende Schule/Gymnasium: 1 km
  • Website der Stadt: www.unna.de

Leistungsbereiche und -angebote

Allgemein - und Viszeralchirurgie

Die Allgemein- und Viszeralchirurgie befasst sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes (z. B. Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm, Enddarm, Leber mit Gallenblase sowie Bauchspeicheldrüse und Milz).

Außerdem zählt die operative Therapie von Schilddrüsenerkrankungen, Nebenschilddrüsenerkrankungen, Nebennierenveränderungen, Leisten- und Bauchwandbrüchen und Erkrankungen des Analbereiches (Proktologie) zum Fachbereich.

In dieser Klinik sind wir u.a. auf auf folgende operative Behandlungen spezialisiert:

  • Tumorchirurgie bei bösartigen Dickdarm- und Mastdarmerkrankungen sowie bei Magenerkrankungen
  • Laparoskopische Verfahren bei enzündlichen Dickdarmerkrankungen, bei Erkrankungen von Gallenblase, Blinddarm und Zwerchfellbruch
  • Schilddrüsenchirurgie (videoassistierte minimal-invasive Methode) 
  • Proktologie (Fisteloperation und Hämorrhoiden)
  • Operationen bei Leistenbruch (minimal-invasiv und Netzverfahren)

Chefarzt: Dr. med. Golo Brodik

Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Wir verfügen über große Erfahrung sowohl in der Allgemeinanästhesie wie auch in der Regionalanästhesie.

Unser Leistungsspektrum beinhaltet:

  • Komplettes Spektrum der Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) mit Durchführung aller modernen Narkoseverfahren
  • Breitgefächertes Spektrum von regionalen und lokalen Anästhesieverfahren
  • Anästhesiologisch geführter Schmerzdienst
  • Aufklärung und Vorbereitung der zu operierenden Patienten in der klinikeigenen Anästhesiesprechstunde

Unsere Intensivmedizin ist stets durch einen anästhesiologischen und internistischen Arzt besetzt und verfügt über 12 Betten.

Dort werden vorwiegend operative und internistische Patienten behandelt und rund um die Uhr versorgt. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit allen operativen Fachabteilungen.

Chefarzt: Dr. med. Wolf Armbruster

 

Innere Medizin

Seit einigen Jahren gibt es eine inhaltlich motivierte Tendenz, aus den zahlreichen Sub-Disziplinen der Inneren Medizin wieder einen ganzheitlichen Ansatz zu verwirklichen. Dem fühlen wir uns verpflichtet. Daher sind die Sub-Disziplinen der Inneren Medizin in unserer Klinik zusammengefasst.

Die Fachärzte der Inneren Medizin mit ihren verschiedenen Spezialisierungen arbeiten gemeinsam mit dem Pflegepersonal für eine ganzheitliche Medizin. Hierbei greifen wir auf die Voruntersuchungen der Hausärzte zurück und führen die nötigen Konsiliaruntersuchungen auswärtiger Abteilungen und spezialisierter Kollegen in der aktuellen Behandlung. Auch nach der Behandlung bleibt der enge Kontakt zu den Hausärzten bestehen, um eine optimale Nachsorge zum Wohle des Patienten zu gewährleisten.

Ein weiterer Vorteil für die Patienten ergibt sich dadurch, dass die Prozessabläufe zwischen Pflege, Therapeuten, Sozialdienst und ärztlichem Dienst eng verzahnt sind. Hierdurch ergeben sich kurze Wege sowie eine bessere Abstimmung und einheitliche Koordination von Untersuchungen und Behandlungen. Darüber hinaus wird durch entsprechende Schulungen der menschlichen Fürsorge Schwerstkranker Rechnung getragen.

Zu unseren Behandlungsschwerpunkten zählen:

  • Behandlung von Magen-, Darm und Lebererkrankungen, Erkrankungen in der Bauchspeicheldrüse sowie Speiseröhre (Gastroenterologie + Hepatologie)
  • Behandlung und Betreuung von Patienten mit Diabetes 1 + 2, Schwangerschaftsdiabetes sowie Hepatogener Diabetes (Diabetologie + Stoffwechselerkrankungen + Ernährungsmedizin)
  • Behandlung von Tumorerkrankungen
  • Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (enge Vernetzung mit Spezialinstituten im regionalen Umfeld)
  • Internistische Intensivmedizin
  • Adipositas

Chefarzt: Dr. med. Rainer Kunterding

Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Die Aufgaben und das Leistungsspektrum der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie lassen sich kurz und knapp auf einen Nenner bringen: Die umfassende und qualitativ hochwertige Behandlung von Patienten, die sich bei Unfällen im Verkehr, im Haushalt, bei der Arbeit, beim Sport oder in der Freizeit verletzt haben.

Rund um die Uhr das gesamte Spektrum

Die chirurgische Versorgung erfolgt rund um die Uhr unter Einsatz des gesamten Spektrums der Abteilung. Hierfür werden fünf modernst ausgestattete OP-Säle und ein Schockraum vorgehalten. Neben der operativen und konservativen Versorgung von Akut- und Schwerverletzten befasst sich die Abteilung mit dem endoprothetischen Gelenkersatz der großen Gelenke wie Schulter, Hüfte und Knie bei Frakturen, posttraumatischer oder primärer Arthrose. Zusätzlich wurde das Versorgungsspektrum im Jahr 2008 um die operative Behandlung von traumatischen und pathologischen Wirbelsäulenfrakturen erweitert. Hierzu zählt sowohl die dorsale Stabilisierung der BWS und LWS mittels Fixateur interne als auch die Vertebro- und perkutane Ballonkyphoplastie.

Weitere Schwerpunkte der Klinik beinhalten die arthroskopische Operation der großen Gelenke sowie Verfahren im Bereich der Hand- und Fußchirurgie bei Verletzungen oder degenerativen Veränderungen. Des Weiteren werden gelenkerhaltende Korrekturoperationen durchgeführt. Bei sämtlichen operativen Frakturversorgungen kommen alle modernen Osteosyntheseverfahren der allgemeinen und speziellenUnfallchirurgie zur Anwendung. Gelenk- und Knocheninfektionen werden unter modernsten Gesichtspunkten behandelt.

Teilnahme am Traumanetzwerk

Aufgrund der hohen Fallzahlen beim Einsatz künstlicher Gelenke wurde das Angebot des Krankenhauses im Jahr 2006 durch die Einrichtung einer Orthopädischen Klinik erweitert und ergänzt. Die Unfallchirurgische Klinik ist von den Berufsgenossenschaften zum Durchgangsarzt- und Verletztenartenverfahren zugelassen. Die Notaufnahme ist 24 Stunden fachkompetent besetzt. Sämtliche notwendigen diagnostischen Maßnahmen können jederzeit vorgenommen werden. Die Klinik nimmt am Traumanetzwerk Ruhrgebiet teil.

Die Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie ist zugelassen für die Versorgung von Schwerstverletzten, sowie Verletztenverfahren nach berufsgenossenschaftlichen Richtlinien- und verfügt über eine Abteilung für ambulantes Operieren.

In unseren modern ausgestatteten Operationssälen bieten wir ein unfassendes Spektrum konservativer und operativer Behandlungen mit modernen und innovativen Behandlungstechniken.

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Operative Versorgung komplexer Verletzungen an Knie-, Schulter-, Ellenbogen- und Fußgelenken, wie z. B. Kreuzbandverletzungen
  • Versorgung von Handverletzungen mit Knochen-, Sehnen-, Nerven- und Gefäßbeteiligung
  • arthroskopische Operationen an allen großen Gelenken, wie z. B. bei Meniskusverletzungen
  • Endoprothetischer Gelenkersatz bei hüftgelenknahen Frakturen
  • Operative und konservative Behandlung von traumatischen und pathologischen Wirbelsäulenfrakturen
  • Behandlung von Arbeits-, Schul- und Wegeunfällen im Rahmen des Verletztenartenverfahrens (VAV) der Berufsgenossenschaften

Die Behandlung unserer stationären Patienten führen wir in enger Zusammenarbeit mit der klinikeigenen Abteilung für Physiotherapie (PTH) durch.

Chefarzt: Dr. med. Hagen Zeller

 

Neurologie

Die Neurologie des Evangelischen Krankenhauses Unna behandelt krankhafte Veränderungen an Gehirn, Rückenmark, peripheren Nerven und Muskeln.

Pro Jahr werden in unserer Abteilung ca. 3.000 Patienten stationär und ca. 2.000 Patienten ambulant behandelt.

Unsere Neurologie verfügt insgesamt über 71 Betten. Davon befinden sich 7 Betten auf der Schlaganfall-Spezialstation (zertifizierte Stroke Unit), 14 auf der Station zur Nachbehandlung und Frühmobilisation von Schlaganfall-Patienten, 4 auf einer interdisziplinären Überwachungsstation und 2 Betten auf der interdisziplinären Intensivstation. Weitere Betten sind auf den allgemeinneurologischen Regel- und Wahlleistungsstationen sowie auf der Epilepsiestation mit klinischem Schwerpunkt der Behandlung behinderter Epilepsiepatienten verfügbar.

Die Neurologie des EK Unna verfügt über folgende fachärztlich geleitete Ambulanzen:

  • BG-Ambulanz
  • Botulinumtoxin-Ambulanz
  • Epilepsie-Ambulanz
  • Kopfschmerz-Ambulanz
  • Ambulanz für neurologischen Ultraschall
  • Notfallambulanz
  • Privatärztliche Ambulanz
  • Ambulanz für neuroimmunologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP)

Leistungsschwerpunkte im Überblick:

  • Schlaganfallbehandlung; Stroke Unit zur Akutbehandlung und Abklärung von Schlaganfällen sowie zur Frühmobilisation und Frührehabilitätion.
  • Multiple Sklerose
  • entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems (z. B. Meningitis, Guillain-Barré-Syndrom, Borreliose)
  • degenerative Erkrankungen (z.B. Demenzerkrankungen)
  • neuromuskuläre Erkrankungen (z.B. Myasthenie),
  • Schwindelerkrankungen und Bewegungsstörungen (z.B. Parkinson)

Chefarzt: Prof. Dr. med. Zaza Katsarava

Zum fünften Mal in Folge ist Professor Dr. med. Zaza Katsarava, Chefarzt der Klinik für Neurologie, als „Top-Mediziner“ in die Focus-Ärzteliste aufgenommen worden.
Seit 2011 zählt damit Prof. Katsarava zu den Neurologen im Kreis Unna und darüber hinaus, die am besten bewertet wurden.
Kriterien für die Aufnahme als „Top-Mediziner“ in die Liste des Nachrichtenmagazins Focus sind Empfehlungen von Arztkollegen und Patientenverbänden, Publikationen und Eigenangaben des Arztes. Zaza Katsarava ist Facharzt für Neurologie, Intensivmedizin, Geriatrie und Schmerztherapie. Die Kopfschmerztherapie zählt zu seinem Spezialgebiet.

 

Gefäßmedizin

Das Zentrum für Gefäßmedizin am Evangelischen Krankenhaus besteht aus der

  • Gefäßchirurgie
  • Interventionelle Radiologie

Es wird das gesamte Spektrum der arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen behandelt. Sämtliche modernen diagnostischen und therapeutischen Verfahren sind verfügbar.

Unser Angebot besteht in der interdisziplinären Behandlung der Gefäßpatienten unter einem Dach. So werden Behandlungspfade miteinander abgestimmt, Diagnostik und Therapie zeitlich wie logistisch optimiert. Neben der stationären Behandlung ist auch eine ambulante Betreuung der Patienten gegeben.

Die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Hausärzten, Gefäßchirurgen, Nephrologen, Diabetologen und Angiologen ermöglicht die Erstellung eines Behandlungskonzeptes über den Zeitraum der Akuterkrankung hinaus.

Gefäßchirurgie

Die Gefäßchirurgie versorgt schwerpunktmäßig Patienten mit arteriellen und venösen Erkrankungen (Durchblutungsstörungen).

Wichtige Therapien und Behandlungsschwerpunkte im Überblick:

  • Therapie des diabetischen Fußes
  • Anlagen von Dialyse-Shunts und Katheterverweilsystemen
  • Chirurgie der Extrimitäten Arterien (Erweiterungsplastiken, Bypässe, Edoprothesen, Entfernung von Gerinnseln
  • Venenchirurgie (Krampfadern, Behandlung von Geschwüren)
  • Schrittmacherchirurgie
  • Schlaganfallprophylaxe (Chirurgie der hirnversorgenden Gefäße)
  • Aneurysma Chirurgie (Beseitung der Gefäßerweiterung durch offene Operationen oder Katheter-Verfahren

Interventionelle Radiologie

Die Interventionelle Radiologie hat sich in den vergangenen Jahren aufgrund der rasanten technischen Entwicklung als eigenes Teilgebiet der Radiologie etabliert. Sie nutzt bildgebende Verfahren für die Behandlung von Patienten – interventionell-radiologische Techniken können in einigen Fällen chirurgische Eingriffe ersetzen, wodurch der Patient einem geringeren Risiko ausgesetzt wird und sich der nötige Krankenhausaufenthalt auf ein Minimum reduziert.

Wichtige Therapien und Behandlungsschwerpunkte im Überblick:

  • Radiologische Gefäßdiagnostik aller Gefäßregionen
  • Thrombolyse-Therapie bei Gefäßverschlüssen

Chefarzt Gefäßchirurgie: Dr. med. Johannes Wilde

Chefarzt Internventionelle Radiologie: Dr. med. Norbert Keck

Orthopädie

In unseren modern ausgestatteten Operationssälen bieten wir ein unfassendes Spektrum konservativer und operativer Behandlungen mit modernen und innovativen Behandlungstechniken.

Unsere Schwerpunkte im Überblick:

  • Endoprothetische Versorgung des Hüft-, Knie- und Schultergelenkes
  • Prothesenwechseloperationen bei Lockerung, gegebenenfalls mit erforderlicher Knochentransplantation und Knochenaufbauplastik aus einer eigenen Knochenbank
  • Gelenkerhaltende Korrekturoperationen des Beckens und der unteren Extremität (z. B.Tripleosteotomien, Korrekturosteotomien des Oberschenkels), meist bei angeborenen Fehlstellungen
  • Minimal-invasive Behandlung von Erkrankungen des Schulter- und Kniegelenkes durcharthroskopische Operationen (z. B. Kreuzbandersatzoperation)
  • Minimal-invasive Wirbelsäulenbehandlung
  • Fußorthopädie
  • Sportorthopädie

Die Behandlung unserer stationären Patienten führen wir in enger Zusammenarbeit mit der klinikeigenen Abteilung für Physiotherapie (PTH) durch.

Chefarzt: Dr. med. Matthias Pothmann

Das Westfälische Gelenk- und Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung im Evangelischen Krankenhaus Unna (EK Unna) ist deutschlandweit die Nummer eins - das bescheinigte die AOK für Behandlungsergebnisse nach Hüftimplantationen auf Basis einer landesweiten Recherche und wird im Kliniknavigator der AOK bei Knieprothesenauch in der Spitzengruppe gelistet. Seit ihrer Gründung im Januar 2006 hat sich die Orthopädie am EK Unna weit über den Landkreis hinaus als Gelenk- und Endoprothesenzentrum mit mehr als zehntausend vorwiegend operativ behandelten Patienten etabliert.

Notfallmedizin Zentrale Notfallambulanz

 

Mit der Zentralen Notaufnahme ist eine zentrale Anlaufstelle für Notfallpatienten, Notärzte und Rettungsdienste vorhanden, in der alle Erkrankungen und Verletzungen schnellstmöglich diagnostiziert und einer geeigneten Behandlung zugeführt werden.
Ein modernes Ersteinschätzungskonzept erlaubt das rasche Erkennen derjenigen, die unsere Hilfe am dringendsten brauchen.

Profil der Abteilung

  • 13 Behandlungsplätze zur Patientenaufnahme und Akutversorgung von 20.000 Patienten pro Jahr
  • 1 Schockraum zur Erstversorgung von schwer erkrankten und –verletzten Patienten im Rahmen des Versorgungsauftrages als lokales Traumazentrum
  • Monitorüberwachung
  • Bettseitige Ultraschalluntersuchungen des Herzens, der Gefäße und der Bauchorgane
  • Elektronisch unterstützte Ersteinschätzung und Behandlungsbegleitung
  • Organisation und Besetzung des Notarzteinsatzfahrzeuges im Wechsel mit dem Katharinen-Hospital

Chefarzt: Dr. Martin Langer

Über das Unternehmen

Träger

Eigentümer und Träger des Evangelischen Krankenhauses Unna ist eine gemeinnützige Stiftung privaten Rechts, die auf eine fast 160-jährige Geschichte zurückblicken kann.

Das Krankenhaus in Unna ist wesentlicher Bestandteil dieser Stiftung.

In der Stiftungssatzung sind die für das Krankenhaus bindenden Ziele und Aufgaben festgelegt.

Diesem Satzungszweck ist auch das Evangelische Krankenhaus Unna verpflichtet und fordert von der Organisation und seinen Mitarbeitern den Anspruch, sich engagiert und motiviert in eine patientenorientierte Organisation einzubringen.

In der christlichen Tradition unserer Stiftung, die zur Unterstützung der Armen und Kranken ins Lebens gerufen wurde, steht für uns stets der Mensch im Mittelpunkt unseres Handelns.

In der Stiftungssatzung ist ausdrücklich die „Patientenorientierung“ als Leitbild formuliert. Deshalb ist das Krankenhaus auch gehalten, stets alle Verfahren und Techniken und auch das Verhalten der Mitarbeiter am „Maßstab Patientenorientierung“ auszurichten.

Ausdrücklich wird von der Stiftung gefordert, dass auch neue Erkenntnisse und Verfahren zur Verbesserung der Patientenbetreuung und -nachsorge entwickelt und eingesetzt werden.

Die Stiftung setzt deshalb gemeinsam mit dem Krankenhaus Projekte und Investitionen um, die das Ziel „Steigerung des Patientenorientierung“ zu fördern und zu unterstützen.

Leitbild

Auf der Grundlage unseres Glaubens verstehen wir unsere Arbeit als Dienstgemeinschaft und Ausdruck der Nächstenliebe im Sinne eines aktiven Christentums.

Damit stehen wir in der über 150jährigen Tradition unserer Stiftung.

  • Unser Auftrag ist es, Kranke zu heilen, die Gesundheitsvorsorge und Gesunderhaltung zu unterstützen, die Versorgung von chronisch Kranken zu gewährleisten, sterbende Menschen zu begleiten und ein würdiges Sterben zu ermöglichen.
  • Wir gewährleisten individuelle Nachsorge, begleiten Patientinnen und Patienten und bieten Angehörigen umfassende Unterstützung.
  • Wir identifizieren uns mit unserem Krankenhaus und seinem Auftrag. Wertschätzung, Akzeptanz und Freundlichkeit bestimmen den Umgang miteinander.

Ethische Fragestellungen sind Bestandteil der täglichen Arbeit genauso wie die Seelsorge. Diese richtet sich an alle, die Begleitung in Krisensituationen suchen und ist für Patienten, Angehörige und Mitarbeitende aller Konfessionen offen. Mit einem profilierten und differenzierten gottesdienstlichen Angebot laden wir zur Feier des Glaubens ein.

Unser christlicher Glaube prägt unseren Umgang mit den Mitarbeitern.

Ein wertschätzender, respektvoller Umgang miteinander im Arbeitsalltag, wechselseitige Unterstützung bei der Erfüllung der gemeinsamen Aufgaben und zugleich Förderung der individuellen Entwicklung sind nach unserem Selbstverständnis wesentlicher Teil unserer Unternehmenskultur.

Wir pflegen den engen Kontakt zur Bürgerschaft und fördern ehrenamtliches Engagement im Krankenhaus. Wir stärken den Gesundheitsstandort Unna und sind zuverlässige Kooperationspartner in der Region.

Historie

Unser Krankenhaus wurde vor rund 160 Jahren gegründet als Kranken- und Armenanstalt. Aus einer Einrichtung mit nur wenigen Betten ist heute ein hochmodernes Krankenhaus mit ca. 300 Betten geworden.

Überblick über Meilensteine des medizinischen Leistungsangebotes:

  • 1858 Gründung der Einrichtung als Kranken- und Armenanstalt
  • 1905 Erweiterung der Einrichtung mit chirurgischer Abteilung
  • 1911 Bau eines angeschlossene Pflegeheimes
  • 1930 Erweiterung des Krankenhauses durch den Bau eines neuen Krankenhausflügels
  • 1939 - 1945 Krankenhaus diente als Lazarett
  • 1970 - 1990 sukzessive weitere bauliche und funktionelle Erweiterung und Modernisierung
  • 1979 wird das Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Mustermann
  • 2007 Einrichtung einer interventionellen Radiologie
  • 2009 Bündelung der Leistungsbereiche in spezialisierten Klinken
  • 2010 Etablierung eines Facharzt-Zentrums am Klinik
  • 2011 Neubau eines modernen Zentral-OPs
  • 2012 laufende Modernisierung der Bettentrakte mit Aufbau einer Komfortstation
  • 2015 Eröffnung eines modernen Bettenhauses
weiter lesen

Aus- und Weiterbildungsangebote

Der Erfolg der unseres Haues ist nur möglich durch unser hoch qualifiziertes und motiviertes Personal, das eine optimale Leistung für unsere Patienten garantiert - im ganzheitlichen Sinn.

Wir sind deshalb daran interessiert, dass sich unser Leistungsspektrum auch über die gezielte Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter/-innen ständig weiter entwickelt und optimiert.

Deshalb werden auch Aus-, Fort- und Weiterbildung bei uns ganz groß geschrieben. Dies sichert uns langfristig eine hohe Behandlungsqualität und macht uns auch als Arbeitgeber für eine langfristige Mitarbeit attraktiv.

Wir unterstützen daher unsere Mitarbeiter ganz individuell bei der Aus- und Weiterbildung. Unser Aus- und Weiterbildungskonzept bietet viele Möglichkeiten auf dem Weg zur Spezialisierung und der persönlichem Entwicklung.
Wir bieten in allen wichtigen Berufsgruppen sowohl Ausbildungs- als auch Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Dabei arbeiten wir eng mit Universitäten, Fachschulen und Weiterbildungsinstituten zusammen. Unsere Aus- und Weiterbildungskonzepte orientieren sich an moderner Lehr- und Lernmethodik. 

weiter lesen

Ausbildung

Ärzte | Ärztinnen

  • Famulatur

Pflege

  • Krankenschwester | Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Med-Tech-Dienst

  • OTA | Operationstechnische/r Assistent/in

Med. Fachpersonal

  • Arzthelferin | Medizinische/r Fachangestellte/r

Verwaltung

  • Kaufmann | Kauffrau im Gesundheitswesen

Weiterbildung

Ärzte | Ärztinnen

  • Allgemeinchirurgie
  • Anästhesiologie
  • Gastroenterologie | Innere Medizin und Gastroenterologie
  • Gefäßchirurgie
  • Internist | Innere Medizin
  • Neurologie
  • Orthopädie | Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Viszeralchirurgie

Zusatzausbildung

Ärzte | Ärztinnen

  • Intensivmedizin
  • Physikalische Therapie und Balneologie
  • Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • Spezielle Viszeralchirurgie

Personalkonzept

Personalentwicklung

Eine hochwertige medizinische Versorgung lässt sich nur mit spezialisierten und gut ausgebildeten Fachkräften aus verschiedensten Berufsgruppen realisieren.

Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, die vor Ort leistungsstarke Teams bilden, sind Erfolgsgrundlage für unser Krankenhaus und bestimmen die Fortentwicklung maßgeblich mit. Fachpersonal zu gewinnen und zu binden, ist für unser Krankenhaus daher ein zentrales Zukunftsthema.

Zentrale Bausteine unseres Personalentwicklungskonzeptes sind:

  • Frühzeitige Abschätzung des Personalbedarfs in den Berufsgruppen
  • Gezielte Aus- und Weiterbildung unseres Fachpersonals
  • Förderung von Mitarbeitern und Abstimmung eines individuellen Karriereplans
  • Durchführung strukturierter Mitarbeitergespräche
  • Durchführung von Symposien, Workshops und Klausuren
  • Offene und transparente Kommunikation und Information
  • Strukturierte Einarbeitung
  • Möglichkeiten von Praktika/ Hospitationen
  • Strukturiertes Fort- und Weiterbildungskonzept
  • Individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Programm zur Persönlichkeits- und Führungskräfteentwicklung
  • Regelmäßige Personalentwicklungsgespräche
  • Regelmäßige Erhebung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Promotionsmöglichkeiten/wissenschaftliches Arbeiten
  • Möglichkeiten für Gutachtertätigkeiten
  • Eigene Fort- und Weiterbildungseinrichtungen

Vergütungssystem und Sozialleistungen

Wir bieten unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ein attraktiven Mix aus

  • fixer Vergütung,
  • variablen Gehaltsbestandteilen
  • und Sozialleistungen.

Basis für die Vergütung ist der Tarif, dem wir angehören und an dem wir unsere Gehaltsstruktur ausrichten.

Für uns sind - neben dem Gehalt und der Alterssicherung - die Sozialleistungen ein wichtiger Baustein der Vergütungspolitik. Wir wollen mit attraktiven Sozialleistungen unseren Mitarbeitern zusätzliche Vorteile bieten, die die Beschäftigung in unserem Krankenhaus attraktiv und komfortabel machen.

Wir verstehen uns als familien- und kinderfreundlicher Arbeitergeber und bieten Familien hier auch entsprechende Unterstützung, z.B. durch einen angeschlossenen Kindergarten mit einem zeitlich und pädadogisch attraktiven Betreuungsangebot, das auf die Belange unserer Mitarbeiter abgestimmt ist.

Gesundheitsförderung wird bei uns groß geschrieben. Hier haben wir eigene Programme für den Mitarbeitersport entwickelt, die wir im Hause oder mit Partnern im lokalen Umfeld umsetzen. Im unserem Krankenhaus bieten wir z.B. regelmäßig Kurse zur Rückenschule an.

  • Vergütung nach Tarif
  • Individuelle Gehaltsvereinbarungen
  • Individuelle Zielvereinbarungen
  • Zusätzliche Altersversorgung
  • Betriebsrente
  • Betriebskindergarten
  • Unterstützung bei Kinderbetreuung
  • Unterstützung bei Wohnungssuche
  • Betriebskantine/ Cafeteria
  • Betriebliches Gesundheitswesen/ Mitarbeitersport
  • Mitarbeiter-Parkplätze

Arbeitszeitmodelle und Arbeitsorganisation

Unseren Mitarbeitern eine möglichst gut Vereinbarung von Beruf und Familienleben zu ermöglichen ist eine wesentliche Zielsetzung unseres Personaleinsatzkonzeptes:

  • Wir haben unterschiedliche Teilzeitarbeitsmodelle entwickelt und versuchen, damit auch jungen Eltern die Möglichkeit zu geben, die persönliche Betreuung der Kinder mit der Berufstätigkeit zu verbinden.
  • Eine flexible Dienstplangestaltung berücksichtigt so weit wie möglich die Belange der Mitarbeiter bei der Arbeitseinsatzplanung.
  • Unsere Arbeitsplätze bieten modernste IT-Unterstützung.
  • Ein neu entwickeltes Konzept zur Entlastung von fachfremden Tätigkeiten hat sich hervorragend bewährt und trägt wesentlich zur Arbeitszufriedenheit bei.

Im Alltag gelebte Teamarbeit und abteilungsinterner und -externer Austausch ist uns wichtig. Wir schaffen dafür Freiräume und fordern und fördern dies konsequent.

  • Teilzeitarbeitsmodelle
  • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeit-/ Dienstplangestaltung
  • Lebensarbeitszeitmodell/ Sabbatical
  • Modern ausgestattete Arbeitsplätze
  • Moderne IT-Unterstützung
  • Konzepte zur Entlastung von fachfremden Tätigkeiten
  • Regelmäßige abteilungsinterne Teamsitzungen
  • Betriebliches Vorschlagswesen
weiter lesen

Hinweise für Bewerber

Erwartungen

Wir sind dem christlichen Menschenbild verpflichtet. 

Religionszugehörigkeit ist für uns kein entscheidenes Kriterium bei der Einstellung neuen Mitarbeiter. Wir legen Wert auf die Orientierung an humanistischen Idealen und ein Alltagshandeln, das immer das Patientenwohl im Auge hat.

Wir erwarten von unseren Mitarbeitenden, dass sie unsere Leitlinien und Handlungsmaximen mittragen und umsetzen.

Wir sind zugleich eine leistungsorientierte Organisation, die sich der medizinischen Qualität und der menschlichen Behandlung verpflichtet fühlt.

Wir unterstützen Motivation und die Bereitschaft, sich im Team im Sinne der Behandlungsqualität und zum Wohle des Patienten weiterzuentwickeln. Dazu bieten wir größtmögliche Hilfestellung.

Für uns ist es wichtig, dass sich unsere Mitarbeitenden motiviert und engagiert in ihren Arbeitsbereich und die Gesamtorganisation einbringen.

Rat an Bewerber

Seien Sie offen und natürlich. Auch noch so viele Tipps und Ratgeber ersetzen nicht die Klarheit im Auftreten.

Formulieren Sie Ihre Erwartungen an eine Tätigkeit bei uns klar und deutlich:

  • Informieren Sie sich möglichst umfänglich vorab und stellen Sie die für Sie relevanten Fragen im Bewerbungsprozeß.
  • Verschweigen Sie keine relevanten Wissenlücken oder sonstigen wichtigen Dinge, weil Sie denken, sonst die Position nicht zu bekommen.
  • Gehen Sie offen damit um, oft findet sich eine Lösung. Und das spätere Auftauchen von Problemen kann so oft im Vorfeld vermieden werden.

Prüfen Sie sich nochmals vor Ihrer letztlichen Entscheidung. Beziehen Sie dabei auch - soweit vorhanden - Familie/Partner mit ein. Diese müssen Ihre Entscheidung mittragen.

Wir gehen fair und offen mit unseren Bewerbern um und nehmen die Interessen und Angebote ernst. Wir wünschen uns eine langfristige, tragfähige Zusammenarbeit. Das Gleiche wünschen wir uns auch von unseren Mitarbeitern.

Bewerbungsform

Wir empfehlen Ihnen die Online-Bewerbung.

Das erleichtert Ihnen und uns die Arbeit. Wenn Sie Fragen zur Bewerbung haben, stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch zur Verfügung:

Den Link zu unserem Online-Bewerberportal finden Sie jeweils auf der Stellenausschreibung.

 

Auswahlverfahren

Wenn wir Sie in die engere Auswahl nehmen, dann teilen wir Ihnen das mit und laden Sie zu einem persönlichen Gespräch ein.

Dann können Sie auch die erforderlichen Dokumente mitbringen. Wenn Sie nicht in die engere Auswahl kommen, dann teilen wir Ihnen das ebenfalls mit.

Das gehört zur Fairness und Offenheit. 

weiter lesen

Zertifikate

Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung

Lokales Traumazentrum

Stroke Unit Deutsche Schlaganfallgesellschaft

Stroke Unit DIN ISO

Certkom Qualifizierte Schmerztherapie

Deutsche Diabetes Gesellschaft Typ I und II

Sie interessieren sich für diesen Arbeitgeber?

Initiativ-Anfrage