Krankenhaus

Virchowstr. 20
46047 Oberhausen (Nordrhein-Westfalen)

Initiativ-Anfrage
ID: 405

Evangelisches Krankenhaus Oberhausen

Steckbrief

  • Klassifikation: Schwerpunkt-/Zentralversorgung
  • Bettenanzahl: 452
  • Patientenanzahl stationär: 19.600
  • Patientenanzahl ambulant: 45.400
  • Fachabteilungen: 16
  • Mitarbeiter: 1.000

Ort

Kurzprofil

Das Ev. Krankenhaus Oberhausen (EKO.) ist ein Akutkrankenhaus mit 452 Betten in Trägerschaft der ATEGRIS. Gut 1.000 Mitarbeiter versorgen jährlich über 20.000 stationäre und 50.000 ambulante Patienten.

Das Haus deckt mit 16 Fachkliniken und fünf zertifizierten Zentren nahezu das komplette Spektrum modernster Medizin und Pflege ab. Als Arbeitgeber steht das EKO. für ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, eine hohe Werteorientierung und eine Verknüpfung aus Tradition und Innovation. Außerdem nimmt das EKO. als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen an der Lehre und Ausbildung von Medizinstudenten teil. 

Unter dem Dach des Evangelischen Krankenhauses sind eine Vielzahl von Kliniken, Zentren und Instituten vereint. So können wir Ihnen auch dann noch die beste medizinische Versorgungsqualität bieten, wenn mehrere Fachabteilungen mit der Behandlung betraut sind. Aus diesem Grund arbeiten wir interdisziplinär und legen hohen Wert auf eine moderne medizinische Ausstattung.

weiter lesen

Standort und Umgebung

  • Kindergarten: 1 km
  • Grundschule: 1 km
  • Weiterführende Schule/Gymnasium: 1 km
  • Hochschule/Universität: 10 km
  • Öffentliche Verkehrsmittel: 50 m
  • Kulturelles Angebot: 2 km
  • Website der Stadt: www.oberhausen.de
  • Website der Region: www.metropoleruhr.de

Leistungsbereiche und -angebote

Ambulanz und Notfallversorgung

Kinderambulanz und Zentralambulanz für Erwachsene

Unsere Ambulanzen sind rund um die Uhr und an allen Tagen geöffnet. Sie sind Anlaufstelle für ambulante und Notfallpatienten, die per Notarzt-, Rettungs- oder Krankenwagen, über eine Einweisung oder eigenständig unser Krankenhaus aufsuchen. Hier geht die Versorgung nahtlos vom Rettungsdienst auf das Krankenhaus über.

In der interdisziplinären Zentralambulanz empfängt unsere Patienten ein multiprofessionelles Team aus examiniertem Pflegepersonal, Rettungsassistenten und Arzthelferinnen. Das ärztliche Team wird unterstützt von Fach- und Assistenzärzten.

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Schwerpunkte:

Operationen an inneren Organen des Bauchraumes und des Brustkorbes sowie der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse.

Das EKO. verfügt über ein High-Tech-Operationszentrum. In vielen Fällen sind daher besonders schonende Operationen „durch’s Schlüsselloch“ (MIC) möglich. Mitarbeiter der Klinik stellen neben den Schwerpunktleistungen eine 24-stündige Notfallversorgung auf Facharztniveau bereit.

Neben konservativen Behandlungen führt das Team der Allgemein- und Viszeralchirugie geplante Operationen und Notfalloperationen durch.

Außerdem ist die Klinik als Hernienzentrum spezialisiert auf Leisten-, Bauwand- und Zwerchfellbrüche. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Behandlung von chronisch-entzündlichen Magendarmerkrankungen.

Darüber hinaus bietet die Klinik innerhalb des Kontinenz- und Beckenboden Centrums (KOBEC) eine chirurgische Sprechstunde an und arbeitet eng mit den dazugehörigen Fachbereichen zusammen.

Komm. Chefarzt: Prof. Dr. med. Heinz-Jochen Gassel

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Neben der professionellen anästhesiologischen Versorgung sämtlicher Kliniken des EKO. betreiben die Ärzte der Klinik eine interdisziplinäre Intensivstation sowie eine Intermediate Care-Station (IMC).

Mit der IMC ist die Klinik das Bindeglied zwischen der Intensivpflegestation mit ihren umfassenden therapeutischen und intensivpflegerischen Möglichkeiten und den Normalstationen.

Chefarzt: PD Dr. med. Peter Kiefer

Klinik für Frauenheilkunde

In der Klinik für Gynäkologie zeichnet sich ein erfahrenes Team für alle gängigen Eingriffe operativer Gynäkologie verantwortlich. Darüber hinaus werden konservative wie operative Behandlungen aus dem Bereich der gynäkologischen Onkologie durchgeführt. Zahlreiche Eingriffe können aufgrund der hohen Fachexpertise minimal-invasiv und damit besonders schonend vorgenommen werden.

Leistungsangebote

  • Diagnostik und Therapie gutartiger und bösartiger gynäkologischer Tumore
  • Diagnostik und Therapie von gutartigen und bösartigen Tumoren der Brustdrüse
  • Diagnostik und Therapie von entzündlichen und nichtentzündlichen Erkrankungen der weiblichen Beckenorgane
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
  • Endoskopische Operationen - Minimalinvasive Chirurgie (MIC)
  • Gynäkologisch - Onkologische Operationen
  • Gynäkologische Endokrinologie
  • Urogynäkologie
  • Inkontinenz- und Beckenbodenchirurgie
  • Kosmetische/ Plastische Mammachirurgie
  • Gynäkologische Sonographie/ Mammasonographie
  • Diverse Spezialsprechstunden Gynäkologie

kommissarische Leitung: Oberärztin Anke Pollmanns

Klinik für Gefäßchirurgie, Endovaskuläre Chirurgie und Phlebologie

Das EKO. führt die Gefäßchirurgie als eigenständige Abteilung. Es werden alle Erkrankungen der Arterien und Venen behandelt. Dies umfasst unter anderem die differenzierte Diagnostik mit allen gängigen Verfahren. Angeboten werden alle operativen wie auch minimalinvasive endovaskuläre Verfahren und die Versorgung chronischer Wunden.

Leistungsspektrum

Behandelte Krankheitsbilder

  • Akute und chronische Verschlussprozesse der Hals-, Arm-, Bauch- und Beinschlagadern
  • Krankhafte Schlagadererweiterungen, sog. Aneurysmen aller Körperregionen
  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Chronische Wunden, „offene Beine“
  • Chronische Dialysepflichtigkeit
  • Akute venöse Thrombosen und deren chronische Folgezustände
  • Krampfaderleiden und deren chronische Folgezustände
  • Lymphödeme

Leistungsportfolio im Bereich Diagnostik

  • Detailliertes und individuelles Patientengespräch (Anamnese) und Beratung
  • Ausführliche klinische Untersuchung
  • Dopplersonographie, inklusive Bestimmung der Knöchel-Arm-Indices in Ruhe und nach definierter Laufbanduntersuchung
  • B-Bild-Sonographie
  • Farbduplexsonographie aller Gefäße
  • Lichtreflexplethysmographie
  • Venenverschlussplethysmographie
  • Oszillographie
  • Magnetresonanztomographie, -Angiographie
  • Computertomographie, -Angiographie
  • Digitale Subtraktionsangiographie, auch im OP

Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten

  • Konservative Therapie aller arteriellen, venösen und lymphatischen Erkrankungen
  • Ausschälplastik, sog. Endarteriektomie, aller Gefäßetagen
  • Umleitungsoperationen, sog. Bypässe, mit körpereigener Vene oder Kunststoffprothesen aller Gefäßetagen mit Ausnahme des Herzens
  • Offene Operation bei Bauch-, Becken- und Beinschlagadererweiterung, sog. Aneurysma
  • Minimalinvasive Ballon-Katheterinterventionen, ggf. mit Stentimplantation, aller Gefäßeta-gen mit Ausnahme des Herzens
  • Minimalinvasive, endovaskuläre Behandlung der Bauch-, Becken- und Beinschlagadererweiterung durch Stentimplantation
  • Kombination offener Operationen mit minimalinvasiven Techniken, sog. Hybrideingriffe
  • Anlage aller, auch komplexer Gefäßzugänge: Dialyseshunt, Dialysekatheter, Portkatheter
  • Herzschrittmacher, in Zusammenarbeit mit der Kardiologie
  • Konventionelle Operation der Krampfadern
  • Minimalinvasive, endovenöse Therapie der Krampfadern
  • Verödung (Sklerosierung) der Krampfadern
  • Operative und / oder interventionelle Therapie des Postthrombotischen Syndroms
  • Gerinnselauflösende, medikamentöse Therapie, sog. Lysetherapie, bei arterieller oder venöser Thrombose
  • Kompressionstherapie
  • Lymphdrainage
  • Differenzierte und moderne Wundtherapie, inkl. Vakuumtherapie, biochirurgischer Verfahren, Elektrotherapie unterstützt durch eine speziell ausgebildete Wundtherapeutin

Chefarzt: Dr. med. Holger Claßen

Klinik für Geriatrie

Der geriatrische Patient leidet nicht nur an der akuten Erkrankung, die zur Krankenhausaufnahme geführt hat, sondern wird in seiner Selbstständigkeit auch häufig durch schon vorbestehende Mehrfacherkrankungen beeinträchtigt. Aus diesem Grund besteht ein ganzheitlicher diagnostischer und therapeutischer Handlungsbedarf, der weit über die rein medizinische Versorgung eines Patienten hinausgeht. Dieser ganzheitliche Ansatz der Geriatrie wird durch die enge Zusammenarbeit von Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Masseuren, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Sozialarbeitern im geriatrischen Team verwirklicht.

Unser Angebot

Die Geriatrie behandelt alte Menschen mit unterschiedlichsten Erkrankungen, z.B.:

  • Herz-Kreislauferkrankungen 
  • Durchblutungsstörungen der Extremitäten, Z.n. Amputationen 
  • Sturzneigung 
  • chronische Wunden 
  • neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall und Parkinsonsyndrom 
  • Infektionen 
  • chronische Erkrankungen des Skelettsystems und der Knochen 
  • Lähmungen, Funktionseinbußen und Immobilität nach Operationen oder medizinischen Komplikationen 
  • eingeschränkte Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme 
  • unklare Verschlechterung des Allgemeinzustandes 
  • Demenz und Delir

Chefarzt: Dr. med. Xaver Sünkeler

Klinik für Geburtshilfe im Perinatalzentrum Level I

Das Siegel kennzeichnet Geburtskliniken, welche die höchste neonatologische Versorgungsstufe von Risikopatienten vorhalten. Als "Twin-Clinic" sind wir auf die Betreuung von Mehrlingsschwangerschaften spezialisiert.

Da uns die Betreuung von Schwangerschaften mit Mehrlingen sehr am Herzen liegt, haben wir die Twin-Clinic eingerichtet. Denn Zwillinge oder Mehrlinge bedeutet nicht nur zwei, drei oder mehr Kinder, sondern es sind auch Geburtssituationen, die besondere Erfahrung von Seiten der Hebammen und Ärzte erfordern. Mögliche Probleme in der Schwangerschaft können wir in unserem Zentrum für Ultraschalldiagnostik und Pränatalmedizin rechtzeitig erkennen und Ihnen und Ihren Kindern helfen.

kommissarische Leitung: Oberärztin Anke Pollmanns

Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie

Zu den Leistungen der Klinik gehört die Therapie von Erkrankungen des Stoffwechselsystems und der Körperdrüsen. Das weitere Therapieangebot erstreckt sich von rheumatischen Erkrankungen über Nieren-, Kreislauf- und Infektionserkrankungen. Zusätzlich deckt die Fachklinik den Bereich der endoskopischen Diagnostik und Therapie sowie gastroenterologische Funktionsdiagnostik ab.

Wir behandeln Patienten mit Krankheiten der Inneren Organe. Dabei liegen unsere Schwerpunkte der Krankenversorgung in den Bereichen der Allgemeinen Inneren Medizin, Gastroenterologie, Onkologie, Diabetologie, Pulmologie und Palliativmedizin.

  • Gastroenterologie: Die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Verdauungsorgane, wie Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm, sowie auch der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse, ist einer unserer Schwerpunkte.
  • Onkologie: Wir diagnostizieren und behandeln Krebserkrankungen aller inneren Organe.
  • Diabetologie: Als eine durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zertifizierte Diabetikerschule bieten wir eine umfassende Versorgung und Beratung für Betroffene der Stoffwechselerkrankung.
  • Pulmologie: Die Lungenheilkunde umfasst die Erkennung und Behandlung von Lungen- und Atemwegserkrankungen aller Art sowie zum Beispiel Asthma oder Tumoren in den Bronchen.
  • Palliativmedizin: Wir betreuen Patienten mit einer fortgeschrittenen Tumorerkrankung.

Chefarzt: Dr. med. Ali Avci

Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

In der Medizinischen Klinik für Hämatologie und Onkologie erfolgt die Diagnostik und Therapie von Blut- und Tumorerkrankungen. Zur Behandlung der Tumorerkrankungen werden neben der oralen und intravenösen Chemotherapie auch Hormontherapien, Zytokintherapien und Antikörpertherapien durchgeführt.

Leistungsspektrum

In unserer Klinik behandeln wir sowohl bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems wie beispielsweise Leukämien und Lymphome (Hämatologie) als auch alle bösartigen Tumorerkrankungen (Onkologie). Abhängig von der angewandten Therapie und von Ihrem Allgemeinzustand kann die Behandlung dieser Erkrankungen ambulant, teilstationär und stationär durchgeführt werden. Wir sind Partner der zertifizierten Zentren für Darmkrebs und für Pankreaskrebs am Ev. Krankenhaus Mülheim (EKM), des BrustZentrums MülheimOberhausen (BZMO) sowie des Gynäkologischen- und des Prostatazentrums am Ev. Krankenhaus Oberhausen (EKO). In interdisziplinärer, klinikübergreifender Zusammenarbeit werden die Befunde in den Tumorkonferenzen besprochen und das Therapiekonzept gemeinsam abgestimmt.

Dabei richten wir unser therapeutisches Konzept stets nach dem neusten Stand der Forschung und Wissenschaften aus. Unsere Expertise für Ihre Behandlung umfasst die folgenden Leistungsbereiche:

  • Diagnostik und Therapie von Blut- und Tumorerkrankungen
  • Orale und intravenöse Chemotherapie
  • Hormon-, Zytokin- und Antikörper-Therapie
  • Immuntherapie
  • Lokaltherapeutische Maßnahmen (RITA , SIRT )
  • Thermo- sowie Chemo-Ablationsverfahren
  • Supportivtherapie
  • Transfusion von Blut und Blutbestandteilen
  • Schmerztherapie
  • Palliativtherapie

Zur Versorgung im palliativen Bereich gehört als gleichwertiges Element die offene Kommunikation mit den schwer kranken oder sterbenden Patienten und deren Angehörigen. Diese ganzheitliche Betreuung wird durch ein interdisziplinäres und multiprofessionelles Team ermöglicht. Ihm gehören Ärzte, palliativ-medizinisch ausgebildete Pflegekräfte, Seelsorger, Psychologen, Sozialarbeiter, Krankengymnasten, Diätassistenten und andere Berufsgruppen an. Im Team stellen wir dort für unsere Patientinnen und Patienten – aber auch für Angehörige – eine umfassende palliativmedizinische, psychoonkologische und seelsorgerische Versorgung bzw. Betreuung sicher.

Chefarzt: Privatdozent Dr. med. Jan Schröder

Klinik für Kardiologie und Angiologie

Rund 3.700 Patienten werden jährlich stationär von der Klinik für Kardiologie und Angiologie betreut. Dazu betreibt die Klinik eine konservative Intensivstation sowie eine moderne Intermediate Care-Station. Die kardiologische Klinik am Evangelischen Krankenhaus Oberhausen hält eine 24-Stunden-Bereitschaft vor und beteiligt sich aktiv an zahlreichen Maßnahmen zur Qualitätssicherung.

Leistungsangebote

  • Behandlung von Blutvergiftung / Sepsis
  • Defibrillatoreingriffe
  • Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit)
  • Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes
  • Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz
  • Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Erkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten
  • Duplexsonographie
  • Eindimensionale Dopplersonographie
  • Elektrophysiologie
  • Intensivmedizin
  • Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren
  • Schrittmachereingriffe
  • Spezialsprechstunde Innere
  • Transfusionsmedizin

Chefarzt / Ärztlicher Direktor: Dr. med. Florin Laubenthal

Klinik für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche brauchen eine spezialisierte und liebevolle Medizin und Pflege. Die Kinderklinik am EKO. widmet sich dieser Aufgabe seit über 50 Jahren und versorgt akut und chronisch kranke Kinder und Jugendliche aller Altersklassen. Besondere Schwerpunkte sind die Neonatologie, die Gastroenterologie/Hepatologie, die Neuropädiatrie, die Endokrinologie/Diabetologie und die Kardiologie. Hier kommen Kinder und Jugendliche aus dem weiteren Umfeld zu uns, denn die Klinik erfüllt einen überregionalen Versorgungsauftrag.

Im Rahmen des Perinatalzentrums  Level 1 bilden wir das komplette Spektrum der Kinder und Jugendmedizin ab. Besondere Expertise verfügen wir dabei in unseren Schwerpunkten: Neonatologie; Gastroenterologie, Neuropädiatrie, Kinderkardiologie sowie sowie Kinderdiabeto- und Endokrinologie.

Neonatologie im Perinatalzentrum Level 1

In Familien, wo frühgeborene Kinder neonatologischer Versorgung bedürfen, ist die Eltern-Kind-Bindung besonders wichtig. Dafür sorgen wir hier im EKO. – dem Ort der Geburt. Der Kreißsaal und die Kinderintensivstation liegen nur wenige Meter auseinander, so dass die Versorgung im Akutfall;nahtlos innerhalb weniger Sekunden unter optimalen Bedingungen möglich ist.

Kinderintensivmedizin

Wir betreuen Kinder aller Altersklasse vom Säugling bis zum Jugendlichen auf unserer Kinderintensivstation F2i, wenn akute oder chronische schwere Erkrankungen vorliegen, für die eine spezialisierte pädiatrische Intensivtherapie notwendig ist. In dieser Situation ist außer der bestmöglichen Medizin die Fürsorge der Eltern besonders wichtig.  Deswegen können gerade auf der Intensivstation die Eltern in Eltern-Kind- Einheiten rund um die Uhr bei ihren kranken Kindern bleiben.  

Gastroenterologie

Eine ungestörte Funktion der Verdauungsorgane ist nicht nur die Voraussetzung für ein normales Wachstum und eine gesunde Entwicklung, sondern auch für das Wohlbefinden an sich. Gleichzeitig gehören aber Erkrankungen und Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes zu den häufigsten medizinischen Problemen im Kindes- und Jugendalter. Daher haben wir in diesen wichtigen Bereich einen Versorgungsschwerpunkt gelegt. 

Diabetologie

Neben dem Typ-1-Diabetes behandeln wir auch Kinder und Jugendliche mit Typ-2-Diabetes. Wir betreuen darüber hinaus Patienten mit anderen selteneren Diabetesformen.

Kinderkardiologie

Knapp 1% aller Kinder wird mit einem angeborenen Herzfehler geboren. Wir stehen zur Untersuchung und Behandlung aller angeborenen und erworbenen Herzkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen gerne zur Verfügung, - ambulant oder stationär.

Neuropädiatrie

Die Neuropädiatrie, auch Kinderneurologie genannt, beschäftigt sich mit der körperlichen und geistigen Entwicklung vom Säugling bis zum jungen Erwachsenen. Hierzu zählen auch Störungen und Erkrankungen des Stoffwechsels und des Nervensystems: vom Gehirn über das Rückenmark und den peripheren Nerven bis zu den Muskeln. Im Zentrum unserer Bestrebungen steht für uns dabei immer die optimale Entwicklung Ihres Kindes.

Chefarzt: Prof. Dr. Andreas Jenke

Klinik für Kinderchirurgie

Neben der Neugeborenenchirurgie und Kinderurologie kümmert sich die Klinik für Kinderchirurgie um die schnelle Behandlung von Unfällen wie Verbrennungen und Verletzungen und die Behandlung von Kindern mit angeborenen Malformationen. Dabei liegen die besonderen Bedürfnisse der erkrankten Kinder und derer Familien im Fokus der täglichen Arbeit.

Behandlungsschwerpunkte

  • Chirurgie der Missbildungen von Gehirn und Rückenmark
  • Chirurgische Intensivmedizin
  • Diagnostik und Therapie von
  • Knochenentzündungen
  • Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels, der Knöchelregion und des Fußes, der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens, der Schulter und des Oberarmes, des Ellenbogens und des Unterarmes, des Halses, des Handgelenkes und der Hand, des Knies und des Unterschenkels, des Kopfes, des Thorax und von sonstigen Verletzungen
  • sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen
  • Duplexsonographie
  • Fuß-, Handchirurgie
  • Kindertraumatologie
  • Kinderurologie
  • Magen-Darm-Chirurgie
  • Metall- / Fremdkörperentfernungen
  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen
  • Native Sonographie
  • Neonatologische / Pädiatrische Intensivmedizin
  • Nierenchirurgie
  • Notfallmedizin
  • Portimplantation
  • Septische Knochenchirurgie
  • Speiseröhrenchirurgie
  • Spezialsprechstunde Chirurgie
  • Urodynamik / Urologische Funktionsdiagnostik
  • Verbrennungschirurgie

Chefarzt Med. Dr. (TR) Bülent Engec

Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

In der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie werden mit hoher Fachexpertise Verletzungen an Knochen und Weichteilen behandelt. Außerdem werden akute und chronische Weichteil- und Gelenkerkrankungen therapiert. Auch zugewiesene Patienten mit Knochen- und Gelenkinfektionen nach vorausgegangenen Operationen werden in der Klinik versorgt.

Endoprothetik

Die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie ist als EndoProthetikZentrum zertifiziert.

Die Erfüllung der aktuellen, wissenschaftlich belegbaren Vorgaben für Ihre sichere und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung beim Gelenkersatz wird jährlich durch die Zertifizierungsstelle überprüft. Parallel führen wir kontinuierliche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen durch. Die Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) sorgt für Transparenz in Sachen Behandlungsqualität und -ergebnis. Ein Disziplinen übergreifender, wissenschaftlicher Austausch sowie die Beteiligung bzw. Unterstützung von Forschungsprojekten bieten Ihnen jetzt und für die Zukunft Sicherheit.

Angewandte Verfahren und Therapien

  • Endoprothetik des Kniegelenks in minimalinvasiver und navigierter Technik
  • Patientenindividuelle Knieendoprothetik nach 3D Bildgebung (MRT / CT)
  • Endoprothetik des Hüftgelenks in minimalinvasiver Technik
  • Knochensparende Kurzschafthüftprothesen- und Schlittenprothesen-Implantation am Knie
  • Wechseloperationen bei Endoprothesenlockerung, Entzündung oder Fehllage
  • Komplizierte Primärimplantationen und Wechseloperationen bei Knochenverlust, Fehlstellungen, Bandlockerungen bei Bedarf mit Sonderanfertigungen und Knochenaufbau
  • Operative Therapie periprothetischer Frakturen (Brüche im Bereich der Endoprothese)
  • Arthroskopische Behandlung von Erkrankungen und Verschleiß des Hüft- und Kniegelenks

Schulter- und Ellenbogenchirurgie

  • Arthroskopische oder "mini-open" Rekonstruktion von Degenerationen der Sehnenkappe (Rotatorenmanschette), bedarfsweise unter Einsatz von bioresorbierbaren Ankersystemen
  • Arthroskopische Operationen von Schulterengpasssyndromen sowie von Schultereckgelenkarthrosen
  • Arthroskopische Sanierung erkrankter Bizepssehnen und Behandlung der "eingefrorenen Schulter"
  • Arthroskopische Stabilisierung der Gelenkfunktion bei akuter Schulterausrenkung und bei chronischer Ausrenkungsneigung
  • Schultergelenktotal- und -teilprothesen bei Schultergelenkarthrose mit erhaltender Sehnenkappe, auch als schaftlose Prothese
  • Inverse Schulterprothese bei verschlissener Sehnenkappe
  • Ellenbogengelenksarthroskopien
  • Versorgung von Frakturen und Instabilitäten im Ellenbogenbereich
  • Ellenbogengelenkprothesen

Unfallchirurgie

Das Department für Unfallchirurgie versorgt mit einem großen Erfahrungsschatz Verletzungen des aktiven (Haut, Muskeln und Sehnen), sowie des passiven (Knochen) Bewegungsapparates.

Für die Versorgung von Knochenbrüchen stehen modernste intrameduläre (Nagelsysteme) und extramedulläre (Plattensysteme) Implantate zur Verfügung.

Schwerpunkte

  • Schwerverletzungen
  • Freizeitunfälle
  • Geriatrischen Traumatologie
  • Vordere Kreuzbandersatzplastiken
  • Arbeitsunfälle

Fußchirurgie

Neben der Versorgung aller Verletzungen des Fuß - vom Vorfuß bis zum Sprunggelenk - bieten wir Ihnen an, auch Fußdeformitäten zu beheben bzw. die Strukturen so zu korrigieren, dass die Funktion des Fuß verbessert und Ihre Beschwerden gelindert werden. Diese Verfahren bieten wir an: 

  • Stadiengerechte Behandlung des Hallux valgus durch alle gängigen Verfahren von der körperfernen Verschiebeosteotomie nach Austin bis zur Lapidus-Arthrodese.  
  • Korrektur des Hallux valgus interphalangeus nach Akin.  
  • Stadiengerechte gelenkerhaltende und gelenkversteifende Eingriffe bei Großzehengrundgelenksarthrosen – Hallux limitus / rigidus.  
  • Alle Kleinzehenkorrekturen (Hammerzehen, Krallenzehen, Mallet-Zehen und andere).  
  • Korrektur eines Schneiderballen.  
  • Sanierung von Nervenkompressions-Syndromen (Morton-Neuralgie, Tarsaltunnel-Syndrom).  
  • Behandlung des plantaren und dorsalen Fersenschmerz (plantarer Fersensporn, dorsaler Fersensporn, Haglund-Exostose).  
  • Korrekturoperationen bei komplexeren Mittel – Rückfußfehlstellungen und - fehlhaltungen (Knick-Senk-Fuß, Spitzfuß, Plattfuß, Hohlfuß).  
  • Gelenkerhaltende und gelenkversteifende Eingriffe des Rückfuß bei z.B. arthrotischen Veränderungen von arthroskopischen Eingriffe über Einfach- bis Mehrfachversteifungen bis zur Implantation von OSG-Prothesen.  
  • Stabilisierende Eingriffe bei Sprunggelenksinstabilitäten.  
  • In enger Zusammenarbeit mit unseren gefäßchirurgischen Kollegen behandeln wir natürlich auch alle Fußprobleme, die im Zusammenhang mit einer Zuckererkrankunge (Diabethisches Fußsyndrom) und mit Durchblutungsstörungen (pAVK) auftreten können.

Arthroskopische Chirurgie

Reparative Knorpelchirurgie

Diese knorpelreparativen Verfahren bieten wir an:

  • Refixierende Maßnahmen
  • Knochenmarkstimulierende Verfahren
  • Knorpeltransplantationen
  • Nachbehandlung

Chefarzt: Dr. Peter Rommelmann

Klinik für Urologie

Die Klinik für Urologie zeichnet sich durch komplexe Operationen auf höchstem medizinischen Niveau aus. Besonders Eingriffe im Bereich der Krebstherapie, der Beckenbodenchirurgie und Therapien bei Inkontinenz infolge einer Prostatabehandlung sind maßgeblich für den Erfolg dieser Klinik.

Wir behandeln Patienten mit gut- und bösartigen Krankheiten des Harntraktes und des inneren und äußeren Genitale aller Altersgruppen bei Männern, Frauen und Kindern. Dabei liegt unser Schwerpunkt der Krankenversorgung in den Bereichen gut- und bösartige Erkrankungen von Prostata, Harnblase, Niere und Hoden, der rekonstruktiven wiederherstellenden urologischen Chirurgie, der Implantation von Seeds in die Prostata (LDR-Brachytherapie), der Operationen bei Harninkontinenz und der medikamentösen Tumortherapie.

Im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit steht die bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Dabei legen wir großen Wert auf eine moderne Ausstattung gepaart mit menschlicher Zuwendung.

Darüber hinaus arbeiten wir eng mit anderen Abteilungen unseres Hauses zusammen. Zur optimalen Versorgung von Patienten mit gut- und bösartigen Erkrankungen der Prostata besteht ein interdisziplinäres zertifiziertes Prostatazentrum. Patienten mit Harninkontinenz, funktionellen Blasenentleerungsstörungen und Beckenbodenerkrankungen werden im Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Oberhausen (KOBEC) interdisziplinär versorgt. Auch über den Krankenhausaufenthalt hinaus unterstützen wir unsere Patienten. Gemeinsam mit unserem Sozialdienst wird frühzeitig die häusliche Versorgung geplant.

Chefarzt: Privatdozent Dr. med. Raschid Hoda

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Das Institut für Diagnostische Radiologie hält verschiedenste radiologische Untersuchungsmethoden für die medizinischen Fachabteilungen des EKO. vor. Es bietet die gesamte bildgebende radiologische Diagnostik sowie interventionell-radiologische Therapiemaßnahmen an.

Behandlungsschwerpunkte

  • Arteriographie
  • Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
  • Computertomographie (CT)
    • mit Kontrastmittel
    • Spezialverfahren
    • nativ
  • Fluoroskopie / Durchleuchtung als selbständige Leistung 
  • Interventionelle Radiologie
  • Kinderradiologie
  • Knochendichtemessung (alle Verfahren)
  • Konventionelle Röntgenaufnahmen
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
    In Kooperation mit der Praxis Rio
    • mit Kontrastmittel
    • Spezialverfahren
    • nativ 
  • Phlebographie 
  • Projektionsradiographie
    • mit Kontrastmittelverfahren
    • mit Spezialverfahren (Mammographie)
  • Quantitative Bestimmung von Parametern

Chefarzt: Prof. Dr. med. Jörg Neuerburg

Institut für Laboratoriumsmedizin und Klinische Mikrobiologie

Im größten Labor Oberhausens werden jährlich bis zu 500.000 unterschiedliche Proben von Patienten analysiert. Mit Hilfe einer modern ausgestatteten Mikrobiologie, examinierten Fachkräften und Ärzten werden Ursachen von Erkrankungen festgestellt und Therapiemöglichkeiten entwickelt.

Ob Blut, Sekret oder Urinproben: Das Institut für Laboratoriumsmedizin und Klinische Mikrobiologie untersucht auf hohem Niveau Proben auf mögliche Krankheitserreger. Mit hochspezialisierten kulturellen, biochemischen, serologischen oder molekularbiologischen Untersuchungen kann das Institut schnell und zuverlässig jede Anfrage bearbeiten.

Chefarzt und stellv. Ärztlicher Direktor: Dr. med. Thomas Rieger

Institut für Pathologie

Im Institut für Pathologie werden sämtliche mikroskopischen Untersuchungen an Gewebeproben durchgeführt. Hierfür steht das Institut dem gesamten Haus sowie externen Kooperationspartnern zur Verfügung.

Chefärztin: Privatdozentin Dr. Andrea Maria Gassel

Sozialpädiatrisches Zentrum

Im Sozialpädiatrischen Zentrum werden die häufig sehr komplexen Probleme von Kindern mit körperlichen, neurologischen und psychischen Erkrankungen und mit emotionalen und sozialen Verhaltensauffälligkeiten durch ein Team unterschiedlicher Fachleute gemeinsam behandelt.

Leistungsspektrum

Wir als SPZ engagieren uns im Bereich Kindergesundheit. Die Vernetzung und die Kooperation mit anderen Einrichtungen stellen eine wichtige Grundlage unserer Arbeit dar.

Kinderneurologische Diagnostik

  • umfangreiche Erhebung der Symptomatik und der Vorgeschichte, die auch das psychosoziale Umfeld (Familie, Schule, Kindergarten, etc.) mit einbezieht
  • kinder- bzw. entwicklungsneurologische Untersuchung
  • Ableitung der Hirnstromkurve (EEG)

Diagnostik

  • Psychologische Diagnostik
  • Ergotherapeutische Diagnostik
  • Diagnostik von Sprachstörungen
  • Erfassung der Umgebungs- und Lebensbedingungen des Kindes
  • Ermittlung von Stärken und Kompetenzen des Kindes und seines Umfeldes

Therapie

  • Medizinische Behandlung aller kinderneurologischen Erkrankungen
  • Psychotherapie
  • Erziehungsberatung
  • Ergotherapie
  • Motopädie
  • Psychomotorik-Gruppen
  • Physiotherapie
  • Konzentrationsförderung
  • Patientenschulung (Epilepsie, Kopfschmerzen)
  • Kunsttherapie
  • Musiktherapie
  • Hilfestellung bei sozialen Problemen
  • Diabetesambulanz
  • Schmerztherapie

Chefarzt: Dr. Joachim Opp

Über das Unternehmen

Träger

Zur ATEGRIS gehören die Evangelischen Krankenhäuser Mülheim und Oberhausen sowie - über die Stiftung Ev. Kranken- und Versorgungshaus zu Mülheim an der Ruhr eingebunden - drei Senioren-Wohnstifte, das stationäre Mülheimer Hospiz und die Pflege.Palliativ.Ruhr. Mit weiteren branchennahen Dienstleistern sind in unserer Unternehmensgruppe mittlerweile über 10 Einrichtungen vereint.

Wir verbinden Qualität und Zuwendung in Medizin und Pflege, damit sich Patienten, Bewohner, Gäste und Angehörige sicher und gut aufgehoben fühlen.

Unser Ziel ist es, die Krankenhäuser der ATEGRIS als medizinische Hochleistungszentren und freundlicher Gastgeber für Patienten zu etablieren. Die Zuwendung gegenüber dem Patienten hat dabei neben der professionellen medizinischen Betreuung oberste Priorität. Um uns den Herausforderungen im Gesundheitsmarkt zu stellen und nachhaltige Konzepte für die Zukunft zu erarbeiten, wollen wir unseren Mitarbeitern ein innovativer Arbeitgeber sein. Eine gute Aus- und Weiterbildung, eine mitarbeiterorientierte Führung und eine werteorientierte Unternehmenskultur schaffen Perspektiven und tragen dazu bei, dass unsere Mitarbeiter Spaß an der Arbeit hat.

Innovation und Veränderung in einer Atmosphäre menschlicher Zuwendung – für dieses Ziel setzen wir mit all unseren Mitarbeitern unsere Kraft, unsere Erfahrungen und unser Herz ein.

Leitbild

Werte

Alle Einrichtungen der ATEGRIS werden von einem gemeinsamen Wertefundament getragen, das aus sechs Werten besteht: Respekt, Vertrauen, Sicherheit, Verantwortung, Entwicklung und ein christliches Selbstverständnis.

  • Respekt:
    Wir begegnen jedem Menschen mit Respekt, indem wir ihm uns wohlwollend zuwenden und ihn in seiner Einzigartigkeit würdigen.
     
  • Vertrauen:
    Unser Miteinander ist geprägt von Vertrauen, d.h. wir tauschen uns ehrlich aus, sind verlässlich in unseren Entscheidungen und handeln konsequent.
     
  • Sicherheit:
    Wir geben Menschen Sicherheit. Wir wissen, was wir können, zeigen Perspektiven auf und gehen Wege kompetent.
     
  • Verantwortung:
    Wir übernehmen Verantwortung gegenüber den Menschen, für die wir zuständig sind. Wir betrachten unser Gegenüber ganzheitlich und achten in allen Belangen auf ein gutes Maß.
     
  • Entwicklung:
    Wir gestalten Zukunft nachhaltig, mit Mut und kontinuierlichem Antrieb.
     
  • Christliches Selbstverständnis:
    Wir handeln zuversichtlich in dem Glauben, dass neben dem was in unseren Händen liegt uns (Gottes) Liebe und Spiritualität tragen

Corporate Governance

Für die Geschäftsführung des Evangelischen Krankenhauses Oberhausen ist eine verantwortungsbewusste und nachhaltige Unternehmensführung von höchster Bedeutung. Im Einklang mit einer transparenten und rechtlich einwandfreien Unternehmenskultur bildet die Corporate Governance die Voraussetzung für die Erhaltung und die Stärkung des Vertrauens, das uns Mitarbeiter, Patienten und Geschäftspartner entgegen bringen.

Die Corporate Governance des Evangelischen Krankenhauses Oberhausen orientiert sich an den Standards und Empfehlungen des diakonischen Corporate Governance Kodex (DGK) des Diakonischen Werkes der evangelischen Kirche Deutschlands.

Der DGK soll das deutsche Corporate Governance System auf den diakonischen Bereich transparent und nachvollziehbar übertragen und beschreibt wesentliche Grundlagen zur Stärkung der diakonischen Einrichtungskultur. Er enthält Standards und Empfehlungen guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung.

Ziel ist die Erhöhung der Transparenz, die Stärkung des Vertrauens in der Öffentlichkeit, die Optimierung der Kommunikations- und Verwaltungsstrukturen sowie die Steigerung der Wirtschaftlichkeit der einzelnen Organisationen.

Das Evangelische Krankenhaus Oberhausen agiert im Sinne einer verantwortungsvollen diakonischen Corporate Governance. Die Einhaltung der spezifischen Standards des DGK wurde durch den Wirtschaftsprüfer bescheinigt.

Historie

Am 18. September 1883 fand an der Virchowstraße die Grundsteinlegung des Evangelischen Krankenhauses Oberhausen (EKO.) statt.

Einige Monate später eröffnete das Krankenhaus mit 18 Betten und zwei Diakonissen.

Diese Ereignisse sind nun über 130 Jahre her. Heute ist das EKO. mit seinen 521 Betten und über 1.000 Mitarbeitern in 12 Fachkliniken, drei Instituten und sieben interdisziplinären Zentren der größte Gesundheitsdienstleister an einem Standort in Oberhausen.

weiter lesen

Aus- und Weiterbildungsangebote

Als Arbeitgeber steht das EKO. für ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, eine hohe Werteorientierung und eine Verknüpfung aus Tradition und Innovation. Außerdem nimmt das EKO. als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen an der Lehre und Ausbildung von Medizinstudenten teil. 

Weiterbildung zum Facharzt

Die Facharztausbildung ist in unserem Haus abteilungsübergreifend organisiert. Unsere Ärzte und Ärztinnen in Weiterbildung haben dabei direkten Einfluß auf ihre Ausbildung, indem sie eine Vielzahl von Fachabteilungen durchlaufen können.

Praktisches Jahr

Das „Praktische Jahr“ bezeichnet den letzten Studienabschnitt von Studenten der Medizin. Die Fächer Innere Medizin und Chirurgie werden von jedem angehenden Arzt durchlaufen. Hinzu kommt ein drittes Wahlfach.

Ausbildung

Berufe im Pflege- und Gesundheitssektor haben Zukunft. Das Evangelische Krankenhaus Oberhausen und das Evangelische Krankenhaus Mülheim bilden gemeinsam aus. Die theoretische Ausbildung erfolgt im Bildungsinstitut der ATEGRIS in Mülheim.

Berufsausbildung:

  • Gesundheits- und Krankenpfleger /in  - auch in Teilzeit möglich
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger /in
  • Operationstechnische Assistenten /in

Praktikum im EKO

Das EKO bietet Schüler-, berufsbegleitende, Orientierungs- und Studienpraktika  für die Bereiche Pflege, Handwerk  und Verwaltung an, um jungen Menschen die Möglichkeit für einen ersten Einblick in die Berufswelt zu ermöglichen. 

  • Schülerpraktika
  • Freiwillige Praktika  
  • Jahrespraktika
  • Studienpraktika

Freiwilliges soziales Jahr / Bundesfreiwilligen Dienst

 

Bildungsinstitut der ATEGRIS

Das  ATEGRIS-Bildungsinstitut ist eine Kooperation mit dem Evangelsichen Krankenhaus in Mülheim.  

Berufsgruppenübergreifende Fortbildung:

In unserem aktuellen Jahresprogramm finden Sie in den Kategorien Führen und Personalentwicklung, Veränderungsmanagement, Kommunikation, Diakonische und ethische Kompetenz, Medienkompetenz, Gesundheitsförderung sowie der pflegerischen Kompetenzentwicklung ein umfangreiches Angebot.

Zu unseren Fortbildungsveranstaltungen sind externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich eingeladen.

Ansprechpartner

Leitung Ausbildung

Corinna Stolle

Tel.: 0208 309-2307
Fax: 0208 309-3123

Leitung Fort und Weiterbildung

Birgit Maaß

Tel.: 0208 309-2394
Fax: 0208 309-2315

bildungsinstitut@ategris.de

 

weiter lesen

Ausbildung

Ärzte | Ärztinnen

  • Famulatur
  • Praktisches Jahr/Lehrkrankenhaus

Pflege

  • Kinderkrankenpflegerin | Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Krankenpflege | Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Med-Tech-Dienst

  • OTA | Operationstechnische/r Assistent/in

Weiterbildung

Ärzte | Ärztinnen

  • Allgemeinchirurgie
  • Anästhesiologie
  • Basischirurgie | Common Trunk/Basis-Chirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Hämatologie | Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
  • Internist | Innere Medizin
  • Kardiologie | Innere Medizin und Kardiologie
  • Kinderchirurgie
  • Laboratoriumsmedizin
  • Orthopädie | Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Pädiatrie | Kinder- und Jugendmedizin
  • Pathologie
  • Radiologie
  • Urologie

Zusatzausbildung

Ärzte | Ärztinnen

  • Geriatrie
  • Gynäkologische Onkologie
  • Neuropädiatrie
  • Palliativmedizin
  • Phlebologie
  • Spezielle anästhesiologische Intensivmedizin
  • Spezielle Unfallchirurgie

Personalkonzept

Personalentwicklung

  • Strukturierte Einarbeitung
  • Möglichkeiten von Praktika/ Hospitationen
  • Traineeprogramme
  • Strukturiertes Fort- und Weiterbildungskonzept
  • Individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Programm zur Persönlichkeits- und Führungskräfteentwicklung
  • Regelmäßige Erhebung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Promotionsmöglichkeiten/wissenschaftliches Arbeiten
  • Eigene Fort- und Weiterbildungseinrichtungen
  • Bundesfreiwilligendienst/ Freiwilliges soziales Jahr

Vergütungssystem und Sozialleistungen

Wir haben was zu bieten!

Wir sind Ihr optimaler Arbeitgeber. Denn wir haben eine Vielzahl von Angeboten für unsere Mitarbeiter, die Sie andernorts vergeblich suchen.

Drei Belege für unsere Familienfreundlichkeit.

Familie und ein ausgeglichenes Verhältnis von beruflichem Engagement und hoher privater Lebensqualität sind für uns selbstverständlich.  

  • Kinderbetreuung "ATEGRIS-Zwerge"
    In Kooperation mit dem Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Mülheim e.V. bieten wir Ihnen die betriebliche Großtagespflege ATEGRIS Zwerge an. 9 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zu 3 Jahren werden von zwei Tagespflegepersonen in der Wertgasse 35 in Mülheim betreut. 
     
  • Familienfreundliches Krankenhaus
    Im Herbst 2014 würdigte die Stadt Mülheim das längjährige Engagement der ATEGRIS mit der Auszeichnung "Familienfreundlicher Arbeitgeber". Das Evangelische Krankenhaus ist als Einrichtung der ATEGRIS ebenfalls in diesem Zuge geehrt worden.  
     
  • Erfolgsfaktor Familie
    Wir beteiligen uns an der Initiative des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit zur unterstützung einer familienfreundlichen Politik

Drei Punkte, die zeigen, die Gesundheit unserer Mitarbeitenden ist Chefsache!

Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden ist unser höchstes Gut, denn nur so können wir sicherstellen, dass auch unsere Patienten und Bewohner nachhaltig optimal versorgt werden.

  • Medizinische Angebote
    Über unseren Betriebsärztlichen Dienst bieten wir unseren Mitarbeitern eine Vielzahl an Gesundheitsleistungen an, für die sonst der Hausarzt aufgesucht werden müsste So haben unsere Mitarbeitenden zum Beispiel die Möglichkeit eine Diabetesberatung zu erhalten oder gegen Grippe geimpft zu werden. Weitere Angebote sind Sehtests und ergonomische Untersuchungen des Arbeitsplatzes.  
     
  • Sport- u. Entspannungsangebote
    Zahlreiche Betriebsportgruppen von Fußball bis Volleyball sorgen für eine aktive Freizeitgestaltung. Wir unterstützen dies durch die Ausrichtung und Beteiligung an Wettbewerben, Firmenläufen und Sportfesten. Auch über unser Bildungsinstitut werden Sport- und Entspannungskurse angeboten. Sei es Zumba, Nordic-Walking oder Rückenmassage. Für jeden ist etwas dabei. 
     
  • Gesprächsangebote (z. B. Seelsorge)
    Die Arbeit in einem Krankenhaus kann auch emotional sehr anstrengend sein. Unsere Mitarbeitenden haben daher die Möglichkeit, von unserer evangelischen und katholischen Krankenhausseelsorge oder der Betriebspsychologin beraten und begleitet zu werden
  • Vergütung nach Tarif
  • Zusätzliche Altersversorgung
  • Betriebsrente
  • Betriebskindergarten
  • Unterstützung bei Kinderbetreuung
  • Betriebskantine/ Cafeteria
  • Betriebliches Gesundheitswesen/ Mitarbeitersport
  • Zuschüsse ÖPNV

Arbeitszeitmodelle und Arbeitsorganisation

Vier triftige Argumente für unsere Arbeitsbedingungen.

Unsere Mitarbeitenden profitieren von vielen vertraglichen Zusatzleistungen. 

  • Variable Arbeitszeitenregelungen in Voll- und Teilzeit
    Wir haben unsere Arbeitsabläufe so gestaltet, dass Familie und Privatleben nicht zu kurz kommen. Wo immer es geht, berücksichtigen wir die Wünsche unserer Mitarbeitende. Sie können sich zum Beispiel eine Vollzeitstelle mit einem Kollegen teilen oder bevorzugt in der Frühschicht arbeiten. Gemeinsam finden wir eine Lösung!  
     
  • Betriebliche Altersvorsorge
    Jeder Mitarbeitende profitiert von der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse. Auf diese Weise sparen sie und wir, als Ihr Arbeitgeber, über die Jahre eine profitable Zusatzrente zusammen. So sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch im Alter abgesichert.    
     
  • Vermögenswirksame Leistungen
    Über den Arbeitgeberbeitrag zu den Vermögenswirksamen Leistungen unterstützen wir unsere Mitarbeitenden bei der Erreichung persönlicher Sparziele.
     
  • Mitarbeiterbefragung 
    Wir sind ein guter Arbeitgeber. Damit wir noch besser werden, befragen wir Mitarbeitende regelmäßig wie sie ihren Arbeitsplatz einschätzen. Hierbei arbeiten wir mit dem renommierten Forschungsinstitut Great Place 2 Work zusammen. Aber auch bei Fragen de Arbeitsplatzgestaltung führen wir Befragungen durch um die Bedürfnissse der Belegschaft erfassen zu können.

Vier Dinge über die sich alle Mitarbeitenden freuen.

  • Tansania-Partnerschaftsprojekt  
    Seit 2009 sind bereits über 100 Kolleginnen und Kollegen mit der ATEGRIS nach Tansania gereist und lernten in unserem Partnerkrankenhaus eine völlig andere Welt kennen.
     
  • Musik & Kultur 
    Das Mülheimer Backteintheater ist nach dem Stadttheater und dem Theater an der Ruhr die drittgrößte Bühne in Mülheim. Wer die professionellen Aufführungen sieht, mag kaum glauben, dass es sich dabei um ein Mitarbeitendeneprojekt des Evangelischen Krankenhauses handelt. Auch die musischen Werkstätten und die kleine Bühne sind stadtbekannte Kulturanbieter.
     
  • Betriebsfeste (Weihnachtsfeier / Sommerfest)
    Feiern können wir! Unsere Weihnachtsfeiern und Sommerfeste für Mitarbeitende sind jährliche Großereignisse bei denen sich Kollegen aus dem ganzen Haus treffen und gemeinsam fröhlich sind.
     
  • Vergünstigungen z. B. Krankenhausapotheke, Bus-/ Bahnfahrkarte
    Als Vertragspartner verschiedenster Anbieter, profitieren wir von günstigen Konditionen für unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen weiter.
  • Teilzeitarbeitsmodelle
  • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeit-/ Dienstplangestaltung
  • Modern ausgestattete Arbeitsplätze
  • Moderne IT-Unterstützung
  • Regelmäßige abteilungsinterne Teamsitzungen
  • Regelmäßiger abteilungs-/ standortübergreifender Austausch
weiter lesen

Hinweise für Bewerber

Erwartungen

Wir erwarten von unseren Mitarbeitern

  • Motivation und Leistungsbereitschaft
  • Engagement in der Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • aktive Beiträge zu einem guten Arbeitsklima
  • Mitwirkung bei der Weiterentwicklung unserer Arbeitsorganisation

Rat an Bewerber

Unser Rat an Bewerber

Seien Sie offen und natürlich. Auch noch so viele Tipps und Ratgeber ersetzen nicht die Klarheit im Auftreten.

Formulieren Sie Ihre Erwartungen an eine Tätigkeit bei uns klar und deutlich:

  • Informieren Sie sich möglichst umfänglich vorab und stellen Sie die für Sie relevanten Fragen im Bewerbungsprozeß.
  • Verschweigen Sie keine relevanten Wissenlücken oder sonstigen wichtigen Dinge, weil Sie denken, sonst die Position nicht zu bekommen.
  • Gehen Sie offen damit um, oft findet sich eine Lösung. Und das spätere Auftauchen von Problemen kann so oft im Vorfeld vermieden werden.

Prüfen Sie sich nochmals vor Ihrer letztlichen Entscheidung. Beziehen Sie dabei auch - soweit vorhanden - Familie/Partner mit ein. Diese müssen Ihre Entscheidung mittragen.

Wir gehen fair und offen mit unseren Bewerbern um und nehmen die Interessen und Angebote ernst. Wir wünschen uns eine langfristige, tragfähige Zusammenarbeit. Das Gleiche wünschen wir uns auch von unseren Mitarbeitern.

Bewerbungsform

Bewerbungsforum

Wir bevorzugen die Online-Bewerbung, das Bewerbungsverfahren ist ganz einfach.

Auf unserer Karriereseite http://eko.de/unternehmen/stellenangebote.html können Sie sich direkt über den Link unter der Stellenanzeige über unser Bewerbermanagementsystem online bewerben.

Ansprechpartnernerin für das Bewerbermanagement:
Saskia Büren

Tel.: 0208 309-2101
Fax: 0208 309-2109

Auswahlverfahren

Wir haben ein standardisiertes Bewerbungsverfahren und bemühen uns um Transparenz.

  • Wir zeigen Ihnen an, dass die Bewerbungsunterlagen eingegangen sind
  • Normalerweise erhalten Sie auch eine Zwischeninformation über das Verfahren
  • Wir laden Sie rechtzeitig und schriftlich zu einem Gespräch ein; üblicherweise dauert ein Vorstellungsgespräch eine Stunde
  • Falls wir Sie nicht einladen, erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung
weiter lesen

Sie interessieren sich für diesen Arbeitgeber?

Initiativ-Anfrage