Wir wollen damit 4 wichtige Ziele erreichen:

  1. Die Stellenanzeigen sollen so gut wie möglich „suchmaschinen-lesbar“ sein
  2. Die Anzeigen sollten sehr komprimiert und übersichtlich alle wesentlichen Informationen auf einen Blick bieten
  3. Die Stellenanzeigen sollen über unsere Suchfilter schnell und präzise erfasst werden
  4. Die Stellenanzeigen sollten so komfortabel und so schnell wie möglich erfasst werden können

Um diese Ziele zu realisieren haben wir uns aus Sicht der Kommunikation und Technik ein Format für Stellenanzeigen entwickelt, dass diese 4 Ziele optimal vereint.

Codierung der Stellenanzeigen

Die Codierung einer Stellenanzeigen ist für die Suchfilter und die kommunikative Anzeige einer Stellenanzeige auf allen Endgeräten wichtig.
Die Codierung einer Stellenanzeige erfolgt über das Auswahlverfahren (Ankreuzen) und ist sehr komfortabel. Um eine Mindestanforderung für die Suchfilter zu erfüllen gibt es Pflichtfelder, ohne die eine Stellenanzeige nicht geschaltet werden kann.
Folgende Kriterien sind für die korrekte Erfassung wichtig:

Pflichtfelder:

  • Titel der Stellen (Stellenbezeichnung)
  • Berufsgruppe (z.B. Ärztlicher Dienst)
  • Art der Stelle (bspw. Arbeits- oder Ausbildungsstelle)
  • Bundesland
  • Arbeitgeber-Typ (z.B. Krankenhaus oder Pflegeheim)

Weitere Suchkriterien und Informationen für den Bewerber:

  • Untertitel (bspw. in welcher Abteilung ist der Einsatzort)
  • Abteilung (bspw. Fachabteilung in einem Krankenhaus)
  • Fach- und Leitungsebene (bspw. Stabs- oder Referenten- Leitungsstelle)
  • Beschäftigungsart (bspw. Voll- oder Teilzeit)
  • Anstellungsverhältnis (bspw. Festanstellung oder Freie Mitarbeit)
  • Berufserfahrung
  • Befristung (bspw. unbefristet oder befristet)
  • Besetzung (bspw. ab wann zu besetzen)
  • in/abgeschlossene Weiterbildung (bspw. abgeschlossen oder in Weiterbildung)
  • Sprachen
  • Gewünschte Ausbildung (welche Ausbildung ist auf der Stelle gefordert?)
  • Gewünschte Weiterbildung (welche Weiterbildung ist auf der Stelle gefordert?)
  • Gewünschte Zusatzausbildung (welche Zusatzausbildung ist auf der Stelle gefordert?)
  • Gebotene Ausbildung (welche Ausbildung ist auf der Stelle geboten?)
  • Gebotene Weiterbildung (welche Weiterbildung ist auf der Stelle geboten?)
  • Gebotene Zusatzausbildung (welche Zusatzausbildung ist auf der Stelle geboten?)

Mit Hilfe einer korrekten Codierung einer Stelle schaffen Sie die Voraussetzung, dass die Suchfilter optimal greifen und auch die Suchmaschinen besser fündig werden.
Das ist also in Ihrem Sinne.

Wichtiger Hinweis: Zuweilen gibt es Stellen, die mit unterschiedlichen Basisqualifikationen ausgefüllt werden können. Ein Beispiel hierfür: eine OP-Assistenz-Stelle kann sowohl durch einen Operationstechnischen Assistenten wie auch einen Gesundheits- und Krankenpfleger mit Fachweiterbildung besetzt werden.
In diesem Falle empfehlen wir 2 Stellenanzeigen aufzugeben, da in diesem Falle die Stellenanzeige von beiden Berufen besser gefunden wird.

Texte zu den Stellenanzeigen

Wir haben die Textblöcke in der Stellenanzeige so aufgebaut, dass die Stellenanzeige jedem Interessenten die entscheidenden Informationen kompakt präsentiert.
Hierzu haben wir bei der Entwicklung auch eine kleine Studie durchgeführt und entsprechend der Ergebnisse die Textbereiche der Stellenanzeige formatiert.

Abteilung und Aufgabengebiet

Hier wird in aller Kürze das Aufgabengebiet und die Abteilung erfasst.
Bewerber interessieren sich für ihr Umfeld und wollen möglichst präzise wissen, welche Aufgaben und Anforderungen auf sie zukommen.
Oft ist es förderlich, wenn man auch da Unternehmen „in einem Satz“ einleitend vorstellt.

Profil/Qualifikation

Hier formulieren Sie - am besten in Form einer Aufzählung (Vorteil für Online-Darstellung) - welche Erwartungen Sie an die Qualifikation und Berufserfahrung des Bewerbers haben.
Hier können Sie in kurzen Worten klar und verständlich formulieren, was Ihnen besonders wichtig ist.

Stellenangebot und Perspektiven

Auch hier gilt: die wesentlichen Angebote sollten übersichtlich in einer Aufzählung vorgestellt werden. Aufzählungen sind einfacher zu erfassen und damit „online-gerechter“.
Präsentieren Sie Ihr Job-Angebot und Ihre Leistungen.
Gehen Sie auch auf die „weichen Faktoren“ wie Arbeitsklima und Flexibilität ein.

Ansprechpartner für Bewerbungen

Hier definieren Sie den Ansprechpartner und Adressaten für die Bewerbung.
Geben Sie die genaue Funktion, die Email-Adresse und auch Telefonnummer bekannt. Sie entscheiden dann gesondert, ob diese Daten veröffentlicht werden.
Bedenken Sie: wenn Sie keine Email-Adresse veröffentlichen, können Bewerber sich nicht über die One - Click - Bewerbung bewerben.
Und unsere Erfahrung ist eindeutig: wenn der Bewerbungsaufwand steigt, sinkt die Bereitschaft zur Bewerbung.
Sie sollten den Bewerbungsprozess nicht unnötig hemmen und die erforderlichen Kontaktinformationen online stellen.
Sie haben bei valmedi auch die Möglichkeit, weitere Ansprechpartner zu benennen. Diese erhalten dann die Bewerbungs-Email in Kopie.

Stellenarchiv

Dies ist eine besondere und wichtige Komfortfunktion bei valmedi.
Oft sind Stellenanzeigen im Gesundheitswesen ähnlich oder vergleichbar.
Wenn Sie also eine Stelle besetzt haben, sollten Sie die Stellenanzeige ins Archiv stellen.

Das Archiv kann niemand von außen einsehen.
Sie haben aber die Möglichkeit, mit einem Klick eine Stelle aus dem Archiv als „neue“ Stellenanzeige zu öffnen und dann anzupassen.
Das spart viel Zeit und stellt auch sicher, dass die Stellenanzeigen in Ihrem Unternehmen einheitlich sind. Hinweis: Achten Sie aber darauf, dass copy & paste auch zu kleinen Fehlern führt und prüfen Sie die Stellenanzeigen aus dem Archiv besonders genau, bevor sie freigeschaltet werden.

Muster-Stellenanzeigen

Wir haben für Sie Musterstellenanzeigen angelegt.
Wenn Sie Fragen zu Stellenanzeigen und der Anzeige der Informationen haben: ein Blick auf die Muster- Stellenanzeigen gibt Antworten und auch Hinweise, wie Sie Ihre Stellenanzeigen verbessern können.