Jobs Assistenzarzt/-ärztin Pathologie

Die Pathologie ist vor allem in der stationären Medizin tätig, insbesondere in großen Krankenhäusern der Schwerpunkt- und Maximalversorgung sowie in Universitätskliniken. Neben der stationären Medizin liegt ein weiterer Schwerpunkt in Laboren und der Industrie. 

Nach der Facharztweiterbildung bestehen gute Optionen für höhere Positionen wie Oberarzt/ärztin oder Leitungsaufgaben in Kliniken. Aber auch die Perspektiven außerhalb der medizinischen Versorgung in Laboren, Pharmaindustrie und Forschung sind gut.

Unsere Jobbörse bietet für interessierte Mediziner und Medizinerinnen attraktive Jobangebote zur Fachweiterbildung im Bereich Pathologie an.

Arbeitsschwerpunkte in der Pathologie

Pathologen und Pathologinnen sind verantwortlich für die Untersuchung von Gewebe-, Zell- und Organproben. Sie nutzen verschiedene Techniken wie Mikroskopie, Histopathologie und Zytologie, um krankhafte Veränderungen zu identifizieren. 

Sie arbeiten eng zusammen mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten, wie Chirurgen und Onkologen. Ihre Expertise ist entscheidend für die korrekte Diagnose und die Wahl der geeigneten Behandlungsstrategie.

Darüber hinaus können sie sich auf spezielle Bereiche konzentrieren. In der Molekularpathologie beispielsweise untersuchen sie genetische Veränderungen in Zellen. In der Neuropathologie fokussieren sie sich auf Erkrankungen des Nervensystems.

Ärztestatistik Pathologie

Ende 2022 verzeichnete die Ärztestatistik der Bundesärztekammer etwa 1.710 ärztlich tätige Fachärzte und Fachärztinnen der Pathologie und Neuropathologie. 

Der Frauenanteil in diesem Fachgebiet betrug rund 42%. Bei den im Jahr 2022 neu vergebenen Facharztbezeichnungen lag der Anteil der Frauen sogar bei über 60%. In 2022 wurden insgesamt 69 neue Facharztbezeichnungen in der Pathologie anerkannt.

Unterschied Pathologie und Neuropathologie

Pathologie ist die Lehre von Krankheiten und befasst sich mit der Diagnose und Klassifikation von Erkrankungen durch die Untersuchung von Gewebe, Zellen und Organen. Neuropathologie ist eine Spezialisierung innerhalb der Pathologie und konzentriert sich auf die Diagnose von Erkrankungen des Nervensystems, einschließlich Gehirn, Rückenmark und peripherer Nerven.

Ärztliche Fachweiterbildung Pathologie

Die Facharztausbildung zum Pathologen dauert insgesamt 72 Monate. Die Facharztweiterbildung setzt eine 24-monatige Basisweiterbildung voraus. Anschließend folgt eine 48-monatige spezialisierte Weiterbildung in der Pathologie. Bis zu 12 dieser Monate können aus Bereichen der direkten Patientenversorgung stammen und angerechnet werden.

Die Facharztweiterbildung in Pathologie umfasst den Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten in unterschiedlichen Bereichen. Dazu gehören Obduktionstätigkeiten, Histopathologie, Zytologie und spezialisierte Techniken wie die Dermatohistologie und gynäkologische Exfoliativ-Zytologie. Auch molekularpathologische Untersuchungen wie DNA- und RNA-Analysen sind Bestandteil der Ausbildung. Die Weiterbildung beinhaltet sowohl die Durchführung definierter Untersuchungsverfahren als auch die dazugehörige Dokumentation.

Ärztliche Fachweiterbildung Neuropathologie

Die Facharztweiterbildung für Neuropathologie setzt ebenfalls eine 24-monatige Basisweiterbildung in Pathologie voraus. Anschließend sind 48 weitere Monate in einer befugten Weiterbildungsstätte im Bereich der Neuropathologie erforderlich. Von diesen 48 Monaten können bis zu 12 Monate in den Bereichen Neurochirurgie, Neurologie, Neuropädiatrie, Neuroradiologie sowie Psychiatrie und Psychotherapie angerechnet werden.

Die Facharztweiterbildung in Neuropathologie umfasst den Erwerb von Kenntnissen in der Obduktion und Diagnostik von Nervensystemgewebe. Sie deckt neurohistologische, histochemische, elektronenmikroskopische und molekularbiologische Methoden ab. Die Ausbildung beinhaltet spezialisierte Untersuchungsverfahren wie Liquorzytologie und molekulare Diagnostik, einschließlich DNA- und RNA-Analysen.

Arbeitsbereiche und Einsatzorte von Pathologen und Pathologinnen

Pathologen sind vor allem in Krankenhäusern, Universitätskliniken, diagnostischen Laboren und Forschungsinstituten tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte reichen von klinischer Diagnostik und Forschung bis hin zur Rechtsmedizin und öffentlichen Gesundheit. 

Wichtige Arbeitsbereiche:

Krankenhäuser: Pathologen sind hier vor allem in der klinischen Diagnostik tätig. Sie analysieren Gewebeproben und unterstützen andere Ärzte bei der Diagnosestellung.

Universitätskliniken: Neben der klinischen Arbeit sind Pathologen hier in Forschung und Lehre involviert. Sie bilden den medizinischen Nachwuchs aus und betreiben wissenschaftliche Studien.

Diagnostische Labore: In Laboren führen Pathologen spezielle Untersuchungen durch. Diese können von histologischen Analysen bis zu molekularbiologischen Tests reichen.

Rechtsmedizin: Pathologen in rechtsmedizinischen Instituten klären Todesursachen auf. Sie führen Obduktionen durch und arbeiten oft mit Strafverfolgungsbehörden zusammen.

Industrie: Besonders in Pharmaunternehmen sind Pathologen an der Forschung und Entwicklung neuer Medikamente beteiligt. Sie analysieren die Wirkung von Substanzen auf Gewebe und Zellen.

Berufliche Perspektiven

Die beruflichen Perspektiven für Pathologen sind sehr gut. Sie finden vielfältige Einsatzmöglichkeiten sowohl in der stationären Medizin als auch in ambulanten Einrichtungen, Laboren und der Industrie. Aufgrund ihrer engen Verknüpfung mit wichtigen Zukunftstechnologien spielt die Pathologie eine bedeutsame Rolle in der Diagnostik und Therapie.

Für die Gesundheitsbranche optimierte Stellenangebote veröffentlichen

Stellenanzeigen aufgeben

Nutzen Sie unsere Reichweite und Branchenexpertise und erstellen mit uns auf den Gesundheitsbereich zugeschnittene Stellenangebote.

Mehr erfahren
Stellenanzeigen aufgeben